Wie ein Mann fälschlicherweise zwei Jahre lang ein Paar Bärenjungen aufzog

 Dieses Bild ist nicht verfügbar Designteam für Medienplattformen

Denken Sie an den größten Streich, den Sie je gespielt haben, und multiplizieren Sie das dann 1.000 Mal, und Sie könnte Verständnis für den Schock haben, den ein Mann aus der chinesischen Provinz Yunnan kürzlich erlebt hat.

Alles begann vor ein paar Jahren, als Wang Kaiyu, was er für zwei Welpen hielt, von einem vietnamesischen Händler kaufte. Damals glaubte Kaiyu, dass die Welpen gute Wachen für sein Eigentum abgeben würden.

Als die „Welpen“ wuchsen, wurde Kaiyu besorgt über ihr seltsames Verhalten und ihren starken Appetit auf Beute (zu denen auch seine Haustierhühner gehörten).



Nachdem Kaiyu eine Wildschutzmitteilung des örtlichen Forstdienstes gesehen hatte, wurde ihm klar, dass seine Haustiere überhaupt keine Hunde waren – sie waren eigentlich asiatische Schwarzbären, eine vom Aussterben bedrohte Art der Kategorie 2.

 Dieses Bild ist nicht verfügbar Designteam für Medienplattformen

Im Nachhinein muss Kaiyu gewusst haben, dass etwas nicht stimmte: Er erzählte Reportern, dass jeder Bär im Alter von zwei Jahren auf etwa 100 Pfund angewachsen war. Aber ihre immense Größe und ihr wachsender Appetit hinderten Kaiyu nie daran, sich um seine „Welpen“ zu kümmern, einschließlich der Pflege und täglichen Bäder.

Am 30. Juni kontaktierte Kaiyu die örtlichen Behörden und die beiden Bären wurden zur Pflege und zum Schutz in das Rettungs- und Rehabilitationszentrum für Wildtiere der Provinz Yunnan gebracht. Laut einem Sprecher des Zentrums waren die beiden Bären bei guter Gesundheit. Während die Situation für Kaiyu enttäuschend ist, ist es ein Happy End für die Bären, die in einer sicheren Umgebung aufwachsen werden, wo sie als wilde Tiere und nicht als Haustiere leben können.

(h/t Personen )