Sammeln botanischer Drucke

 Dieses Bild ist nicht verfügbar Designteam für Medienplattformen Antike Stiche mit Blumen, Früchten und Gemüse sollten ursprünglich mehr als nur schöne Bilder sein. „Frühe botanische Drucke sollten aufschlussreich sein“, erklärt Leila Lyons, Inhaberin der in Palo Alto, Kalifornien, ansässigen Galerie Lyons Limited Antique Prints. 'Vom späten 15. bis zum 19. Jahrhundert haben diese Drucke den Menschen Pflanzen, Blumen, Früchte und Gemüse gezeigt, die sie vielleicht noch nie zuvor gesehen haben.' Hier bietet Lyons Einblicke und Ratschläge für Sammler:

Pflanzen aus dem 19. Jahrhundert sind heute auf dem Markt besonders reichlich vorhanden, weil Künstler sie in größeren Mengen für die wachsende Mittelschicht herstellten, die sie sich leisten konnte.



Botanische Drucke wurden ursprünglich in Bücher eingebunden. Im 20. Jahrhundert wurden Drucke entfernt und einzeln verkauft.

Der französische Künstler Pierre Joseph Redoute (1759-1840) galt als einer der erfolgreichsten Blumenmaler seiner Zeit. Andere Künstler waren Basil Bessler und Jane Webb Loudon.

Die Preise für Drucke liegen je nach Künstler und Zustand zwischen 100 und 27.000 US-Dollar. Kaufen Sie keine Drucke, die beschnitten, geklebt oder mit braunen Flecken versehen sind.