Lohnt sich eine Haustierversicherung?

 Dieses Bild ist nicht verfügbar Designteam für Medienplattformen

Ich überlege, eine Haustierversicherung für den Welpen abzuschließen, den ich gerade adoptiert habe. Ist es den Aufwand wert?

RS, Bloomington, Indiana



Jeden Tag bewältige ich eine Vielzahl von Routinebesuchen in meinem Büro. Ich kastriere und kastriere Tiere, putze Zähne, verabreiche Impfungen und Herzwurmmedikamente, verteile Flohprodukte und spreche sogar Verhaltensprobleme an. All das kostet Geld – und nichts davon wird von den meisten Tierversicherungspolicen abgedeckt. Allerdings überweise ich Fälle auch routinemäßig an Spezialisten für Behandlungen, die Tausende von Dollar kosten können. In solchen Zeiten kann eine Versicherung wie ein Geschenk des Himmels erscheinen.

Eine Versicherung abzuschließen bedeutet schließlich, eine Wette darauf zu setzen, dass eines Tages eine Katastrophe eintreten wird. Und wie jeder erfahrene Spieler sollten Sie einige Zeit damit verbringen, die Gewinnchancen einzuschätzen. Überlegen Sie zunächst, wie viel Sie eine Police auf lange Sicht wirklich kosten wird. Ein Basisplan für einen jungen Hund kostet etwa 50 US-Dollar pro Monat. Die durchschnittliche Lebensdauer für beispielsweise einen Labrador-Retriever beträgt 10 bis 12 Jahre, Sie würden also mit jährlichen Kosten von 600 US-Dollar rechnen – oder 6.000 bis 7.200 US-Dollar über die geschätzte Lebensdauer dieses Labors. (Je kleiner der Hund, desto länger seine Lebensdauer, also passen Sie sich entsprechend an einen Teetassenpudel oder eine Deutsche Dogge an.)

Es lohnt sich auch, einen genauen, genauen Blick auf sich selbst zu werfen. Sind Sie der Typ Besitzer, der alle möglichen Wege einschlagen würde, um ein geliebtes Haustier zu retten – vielleicht eine Bestrahlung für eine kranke Bulldogge oder eine Knieoperation für einen 10-jährigen Labrador? Wenn ja, könnte eine Versicherung für Sie sinnvoller sein als für die Person, die wahrscheinlich auf Behandlungen verzichtet, die übermäßig invasiv oder heldenhaft erscheinen.

Bestimmen Sie schließlich genau, was Ihre Police abdecken würde. Die meisten Tarife haben einen Selbstbehalt von 50 $ pro Besuch und zahlen ungefähr 90 Prozent aller gedeckten Kosten. Dies schließt in der Regel Routineverfahren wie Tollwutimpfungen und Erbkrankheiten aus, einschließlich häufiger Beschwerden wie Hüftdysplasie bei größeren Hunden. Die Versicherung deckt jedoch große, unerwartete Katastrophen ab, wie z. B. ein Haustier, das von einem Auto angefahren wurde, oder ein alterndes Tier, das wegen Krebs behandelt werden muss.

Noch unsicher? Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt die Police ansehen, die Sie erwägen, um eine professionelle Meinung über die Wahrscheinlichkeit einzuholen, dass Ihr Haustier eine Krankheit oder einen Unfall hat, die abgedeckt sind.

Fürs Protokoll: In meiner Praxis mit über 4.500 Kundenakten finde ich nur einen versicherten Hund.

Dr. Rob Sharp würde gerne Ihre Haustierfragen beantworten. Schreiben Sie ihm eine Nachricht an countryliving@hearst.com .