Die Geschichte des Weihnachtsbaums reicht weiter zurück, als Sie vielleicht glauben

Lange bevor Weihnachtsbäume wurden in Erwägung gezogen das Dekoration für die Feiertage, sie waren einfach bescheidene, duftende Evergreens, die in den strengen Wintermonaten als Quelle der Freude dienten. Aber was symbolisiert der Weihnachtsbaum? Wie hat es sich zu einer der berühmtesten Ikonen der Saison entwickelt? Hier führen wir Sie durch die nützlichste – und interessanteste – Weihnachtsbaumgeschichte. (Und wenn Sie neugierig auf noch mehr weihnachtliche Trivia und lustige Fakten sind, hier ist die Ursprung von 'Frohe Weihnachten' und warum wir es sagen und die wahre Geschichte hinter der Geliebten Lied „Weiße Weihnacht“. )

Was symbolisiert der Weihnachtsbaum?

In alten Kulturen, die Wintersonnenwende wurde als Beginn hellerer Tage angekündigt, ein Hinweis darauf, dass der Sonnengott wieder an Kraft gewann. Da immergrüne Bäume ihre Farbe während aller vier Jahreszeiten behalten, wurden sie zur Sonnenwende als Erinnerung an die kommenden wärmeren Monate ausgestellt und umarmt.

In Ägypten wurde eine ähnliche Denkweise angenommen. Der Sonnengott Ra wurde typischerweise schwächer, als die Bedingungen kälter und dunkler wurden. Die Sonnenwende galt als Wendepunkt der Jahreszeiten, daher schmückten die Ägypter ihre Häuser mit Palmblättern und Zweigen. In ähnlicher Weise wurde im alten Rom während der Sonnenwende ein Fest namens Saturnalia abgehalten, das die Menschen dazu ermutigte, den Frühling (und die reiche Ernte) mit immergrünen Dekorationen zu feiern.



Wann sind Weihnachtsbäume entstanden?

Die wahre Weihnachtsbaumtradition lässt sich bis ins Deutschland des 16. Jahrhunderts zurückverfolgen, als Christen begannen, Bäume – oder, wenn die Zeiten hart waren, einfache pyramidenförmige Holzstapel – in ihren Häusern zu schmücken. Die Tradition, den Ästen Kerzen hinzuzufügen, wird am häufigsten Martin Luther zugeschrieben, dem Anführer der protestantischen Reformationsbewegung im 16. Jahrhundert. (Der Legende nach ließ er sich von den Sternen am Nachthimmel inspirieren und wollte die Szene in seinem eigenen Zuhause mit Kerzenlicht nachstellen.)

  Heiligabend in Deutschland
Martin Luther und seine Familie an Heiligabend in Deutschland aus einem Druck aus dem 19. Jahrhundert, der in Leipzig, Deutschland, veröffentlicht wurde
Hulton-Archiv Getty Images

Entsprechend Ein weihnachtliches Füllhorn : Die verborgenen Geschichten hinter unseren Weihnachtstraditionen , stand der allererste Weihnachtsbaum in London, in der Nähe des heutigen Leadenhall Market. Es scheint jedoch ein einmaliges Ereignis gewesen zu sein, da Weihnachtsbäume in Großbritannien erst im 19. Jahrhundert wieder gesehen wurden.

Aus welchem ​​Land stammt der Weihnachtsbaum? Und sind Weihnachtsbäume religiös?

Trotz der Wurzeln des Weihnachtsbaums im Christentum weigerten sich die meisten Amerikaner zunächst, die Tradition zu übernehmen, weil sie glaubten, dass sie mit heidnischen Überzeugungen verbunden sei. Die Tradition war bis Ende des 17. und Anfang des 19. Jahrhunderts größtenteils auf Deutschland beschränkt. Bis dahin hielten die Puritaner von Neuengland besonders strenge Ansichten über Weihnachten in Amerika aufrecht, und die Menschen wurden streng bestraft, wenn sie in irgendeiner Weise feierten oder schmückten. (Sie glaubten, dass der Feiertag so heilig sei, dass ein Gottesdienst die einzig angemessene Art zu feiern sei.) Diese feierliche amerikanische Feier des Weihnachtsfestes hielt an, bis sich irische und deutsche Einwanderer in Amerika niederließen und trotz der puritanischen Herrschaft ihre eigenen Traditionen etablierten.

  Königliche Weihnachten
Dezember 1848: Der königliche Weihnachtsbaum wird von Königin Victoria, Prinz Albert und ihren Kindern bewundert
Hulton-Archiv Getty Images

Deutsche Siedlungen, insbesondere in Pennsylvania, schmückten im späten 18. Jahrhundert Gemeinschaftsbäume, und bald tauchten die Bäume in den einzelnen Häusern deutscher Familien auf. Aber der größte Teil des Landes war immer noch skeptisch. Erst als Englands Königin Victoria und Prinz Albert (der deutscher Abstammung war) 1848 in einer populären Zeitung gezeigt wurden, wie sie mit ihrer Familie um einen Weihnachtsbaum standen, wurde die Tradition weiter verbreitet.

Woher stammt der Brauch, Weihnachtsbäume zu schmücken?

Abgesehen von der in Europa bereits etablierten Kerzenästhetik wurden Dekorationen wie Ornamente (oft aus Deutschland importiert) im späten 19. Jahrhundert populärer und hausgemacht Dekorationen wie Kekse und Girlanden (denken Sie an Popcorn, Beeren, Nüsse und mehr) wurden zu Dekorationsklammern.

  geschmückter Vintage-Weihnachtsbaum
Altmodisch geschmückter Weihnachtsbaum mit Popcorn-Girlanden und Kerzen
ClassicStock Getty Images

Je weiter die technologischen und industriellen Entwicklungen im 20. Jahrhundert fortschritten, desto mehr hausgemachte Dekorationen wich glitzernden elektrischen Lichtern und synthetischen Materialien wie Lametta. Die beliebten Shiny Brite-Ornamente, inspiriert von importierten deutschen Glasornamenten, markierten Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts den Beginn der US-Ornamentindustrie.