Der Sammlerleitfaden für Vintage-Schulbedarf

  Serviergeschirr, Obst, Geschirr, Tartan, Stilllebenfotografie, Holzbeize, Kunstwerke, Produkte, Wohnaccessoires, Farbe, Brian Waldschnepfe

Auf Wiedersehen, Lunchpaket! Kommerzielle Lunchboxen wurden 1902 eingeführt und ähnelten Picknickkörben aus Metall. Spätere Stile enthielten Illustrationen und Muster, wie diesen karierten Preis aus den 1970er Jahren im Wert von 45 US-Dollar.

SCHULBEDARF

  Jahrgang Schulmaterial Brian Waldschnepfe; Prop-Styling von Page Mullins

1. RADIERERDOSE Diese von W.A. Sheaffer Pen Co. aus Fort Madison, IA, hergestellte Dose aus den 1950er Jahren – komplett mit originalen mechanischen Radiergummis – hat einen Wert von 7 bis 12 US-Dollar.

2. KREIDE Eine originale Achterpackung von Binney & Smith aus den frühen 1900er Jahren mit Crayola-Buntstiften in neuwertigem Zustand kostet viel Grün – etwa 500 US-Dollar! Eine 24er-Packung aus den 1950er Jahren (wie die hier gezeigte) ist an ihrem gewölbten Logo und der Platzierung des Markensymbols erkennbar. Es schnappt $20.



3. RADIERER Dieser Radiergummi und Trockenreiniger von Vitagum aus den 1940er-Jahren, der noch heute von der Blumberg Company in Newburyport, MA, hergestellt wird, hat nur wenig Gebrauchsspuren an den Rändern und am Logo und kostet etwa 7 $.

4. BLEISTIFTE Der erste amerikanische Bleistift wurde 1812 von dem Tischler William Monroe aus Massachusetts hergestellt. Während Marken wie Dixon, Eberhard Faber und Staedtler bei Sammlern beliebt sind, bringen weniger bekannte Funde wie dieses ungeöffnete Set aus den 1940er Jahren von L. W. Muran Co. aus Boston immer noch einen kleinen Kratzer ein – etwa 24 US-Dollar.

5. SCHÄRFER Dieser Anspitzer aus den 1940er Jahren ist seit dem späten 19. Jahrhundert ein Grundnahrungsmittel in Klassenzimmern und kostet 25 US-Dollar, wenn er funktioniert. (Der Wert sinkt auf 9 $, wenn es nicht mehr funktioniert.)

Klassenzimmer findet

  Klassenzimmer-Karte Brian Woodcock/Prop-Styling von Page Mullins

1. SCHREIBTISCHE In den 1920er Jahren, als die Studenten die Kreidetafeln für Stift und Papier aufgegeben hatten, verlagerte sich das Schreibtischdesign hin zu abnehmbaren Deckeln oder Ablagefächern zum Verstauen von Vorräten. Das Mid-Century-Modell (links) bringt etwa 125 US-Dollar ein, während das Pint-Size-Modell aus den 1950er Jahren (rechts) einen Wert von etwa 100 US-Dollar hat. Styles von Machern wie Heywood-Wakefield erzielen 200 $ und mehr.

2. GLOBEN Erfahrene Sammler suchen nach Stücken aus den 1880er bis 1960er Jahren von Herstellern wie Rand McNally und Replogle. Je nach Zustand und Seltenheit liegen diese Kugeln im Preis zwischen 25 $ und 1.000 $. Und größer ist nicht immer besser. Ein Taschenglobus aus dem frühen 18. Jahrhundert kann 15.000 Dollar einbringen!

3. PULL-DOWN-KARTEN Trotz einiger Abnutzungserscheinungen – diese einziehbaren Werkzeuge wurden täglich angezogen – behalten Karten und Diagramme im Klassenzimmer einen hohen Wert. Diese Eisenbahnleinwand der Union Pacific aus dem Jahr 1912 kostet etwa 1.400 US-Dollar, während Karten aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg (nicht abgebildet) einen Wert von 10.000 US-Dollar oder mehr haben. (Halten Sie Ausschau nach Artikeln der Verlage Weber Costello, Rand McNally und W. & A.K. Johnston.)

BÜCHER

  Vintage-Bücher Brian Woodcock/Page Mullins

1. FLASH-KARTEN Großartig für Kunstprojekte oder Scrapbooking, alte Mathe- und Vokabelkarten aus den 1930er bis 1960er Jahren können auf Etsy für nur 1 US-Dollar ergattert werden. Komplette Sets – ein seltener Fund – kosten 50 US-Dollar. Hier ist ein Tipp: Wenn Sie online nach losen Karten suchen, versuchen Sie es mit dem Suchbegriff „Vintage Paper Ephemera“.

2. ARBEITSBÜCHER Ab den 1940er Jahren wurden Arbeitshefte normalerweise als Beilage zu Lehrbüchern hergestellt, aber weil sie nicht so gut hielten wie ihre gebundenen Gegenstücke – oder am Ende eines Schuljahres weggeworfen wurden – ist es nicht einfach, einen vollständigen Satz zu finden. Dieses Exemplar wurde 1955 auf Etsy für 28 $ gekauft und begleitete den Reader Just for Fun von Lyons & Carnahan.

3. LESER Vintage-Leselehrbücher verdienen zwischen 10 US-Dollar für dieses See and Say Hardcover von Arnold, Benney und Southworth aus dem Jahr 1946 und 190 US-Dollar für eine unbenutzte Lehrerausgabe von Fun with Dick and Jane aus dem Jahr 1956 (nicht abgebildet).

4. LEHRHILFEN Dieser Ausschnitt aus den 1950er Jahren wurde passend zum beliebten Basic-Lesegerät Fun with Dick and Jane entwickelt und kostet 6 US-Dollar. Eine komplette Besetzung von Charakteren kann 50 bis 65 US-Dollar kosten.

Besonderer Dank geht an Melissa und Dave Dilmaghani von Altes neues Haus für alte Landkarten und Sammlerin Stefanie Eskander von Der Copycat-Sammler für das Ausleihen vieler Gegenstände, die Sie in dieser Geschichte sehen. Versuchen Sie es mit Büchern bookmonster.etsy.com . Versuchen Sie es mit Globen happyfortunevintage.etsy.com .