Als dieser Junge einen Postangestellten um Junk-Mail bat, reagierte die Welt auf wunderbare Weise

 Dieses Bild ist nicht verfügbar Designteam für Medienplattformen

In einer Ära von iPads und Kindles mag es überraschen, dass physische Bücher von einigen Kindern immer noch begehrt werden.

Ron Lynch, ein Postbote in Sandy, Utah, lieferte Ende letzten Monats an einen Apartmentkomplex, als er einen Jungen bemerkte, der Flyer und Kataloge durchblätterte, was die meisten von uns als „Junk“-Post betrachten.

Matthew Flores, 12, fragte Lynch, ob er zusätzliche Post habe. Flores suchte nach etwas zu lesen. Er wollte unbedingt Bücher, aber seine Familie hatte weder ein Auto, um die Bibliothek zu holen, noch konnten sie das Geld für die Busfahrt entbehren. Also wandte sich Flores Zeitungen und Anzeigen zu, um sich zu unterhalten. „Mit 12 Jahren wollte er keine Elektronik, wollte nicht den ganzen Tag vor dem Fernseher sitzen, dieses Kind wollte nur lesen“, sagte Lynch dem lokalen Nachrichtensender KSL .



Später am Abend teilte Lynch ein Foto von Flores auf Facebook, zusammen mit einer Bitte um Spenden. 'Er zählt auf mich, also zähle ich auf dich!' er schrieb.

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1020491413... '>

Lynch dachte, eine Handvoll Leute könnten mithelfen und insgesamt 50 bis 60 Bücher mitbringen, war aber „fassungslos und demütig“ über das, was als nächstes geschah. Der Beitrag erhielt fast 15.000 „Likes“ und wurde mehr als 16.000 Mal geteilt. Der Post ging viral und Lynchs Plädoyer wurde auf der ganzen Welt gehört. Menschen aus so weit entfernten Ländern wie Australien, Indien und Großbritannien meldeten sich. Großzügige Fremde haben bisher mehr als 300 Bücher verschickt, und Lynch rechnet mit Spenden in die Tausende.

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1020494312... '>

Flores plant, jeden einzelnen zu lesen. „Es macht Spaß, ist interessant und [macht] dich schlauer“, sagte er.

(über Sonniger Skyz )