11 Dinge, die Menschen mit makellosen Häusern jeden Tag tun

Seien wir ehrlich: Niemand möchte – oder hat Zeit – einen zweiten Job aus der Reinigung seines Hauses zu machen – und das ist in Ordnung. Wir haben Homeblogger und andere vielbeschäftigte Frauen befragt, um herauszufinden, welche kleinen Dinge sie täglich tun, um ihre Wohnung vorzeigbar zu halten. Jede dieser Aufgaben dauert höchstens ein paar Minuten. Stehlen Sie einen (oder mehrere!) und Sie sind immer bereit für Drop-Ins.

1. Sie ziehen ihre Schuhe aus.

  Stiefel, Bodenbelag, Boden, Karminrot, Regenstiefel, Hartholz, Teppich, Matte, Fußmatte, Synthetischer Kautschuk, Getty Images



Schuhe dürfen in Danielle Lackeys Haus in Carrollton, VA, nicht durch die Haustür geführt werden. „Ich habe drei Kinder, die oft auf dem Boden spielen. Unsere Schuhe tragen Keime und Schmutz!“ Ihre Familie kennt die Regel inzwischen, und ein niedliches Holzschild im Eingangsbereich warnt die Gäste, damit sie es nicht tun muss.

2. Sie machen das Bett.

Bevor sie überhaupt daran denkt, das Haus für den Tag zu verlassen, Innenarchitektin Amy Bell , 41, macht das Bett. „Auch wenn der Rest des Zimmers nicht bildschön ist, lässt ein ordentliches Bett den ganzen Raum sofort zusammengezogen aussehen“, sagt die Mutter aus Cary, NC.

3. Sie wischen die Dusche ab.

  Zimmer, Architektur, Immobilie, Sanitärarmatur, Wand, Kommode, Fliese, Schublade, Regal, Boden, Getty Images

„Wir wischen die Duschtür nach jeder Dusche ab, um Wasserflecken und Schmutz zu vermeiden“, sagt Deanne Goodman, 33, aus Oceanside, CA. 'Es dauert nur etwa 20 Sekunden und sorgt dafür, dass das Glas klar und hell aussieht.' Ihr Lieblingstool? Dies Allzweckwischer ( $7, oxo.com ).

4. Sie reinigen das Waschbecken im Badezimmer.

Bloggerin Traci Hutcherson hält einen Behälter mit Feuchttüchern (Babytücher funktionieren gut) unter ihrem Waschbecken. „Ziehen Sie einfach ein Wischtuch heraus und reinigen Sie das Waschbecken schnell.“ Probieren Sie es aus und Sie müssen nie wieder Zahnpastatropfen sehen!

5. Sie wischen die Küchenarbeitsplatten ab.

„Ich wische jeden Abend unsere Küchenarbeitsplatten mit einer hausgemachten Lösung ab – ein Teil Essig, drei Teile Wasser und ein Spritzer Mandelöl-Spülmittel – die ich in einer Sprühflasche aufbewahre“, sagt sie Bloggerin Camilla Fabbri . 'Der Essig schneidet durch Fett und leistet auch hervorragende Arbeit bei der Beseitigung von Flecken auf unseren rostfreien Geräten.'

6. Sie reinigen, während sie gehen.

Bloggerin Chelsea Morhman geht nie gerne mit einer schmutzigen Küche ins Bett. Der Trick besteht darin, aufzuräumen, während sie kocht. „Wenn ich etwas im Ofen habe, wische ich die Arbeitsplatten ab und spüle das Geschirr, während ich darauf warte, dass es fertig ist“, sagt sie. „Ich versuche, fast alles aufgeräumt zu haben, wenn das Abendessen fertig ist, sodass wir nach dem Abendessen nur noch unser schmutziges Geschirr in die Spülmaschine stecken müssen.“

7. Sie sausen vor dem Schlafengehen.

  Holz, Boden, Zimmer, Bodenbelag, Innenarchitektur, Eigentum, Haus, Hartholz, Schublade, Großgerät, Getty Images

Mary Beth Cooper, 42, aus Peoria, IL, verbringt jede Nacht sieben Minuten (mehr oder weniger) damit, sich ihren Weg durch die Zimmer im Erdgeschoss zu bahnen. Ein schneller Pass verhindert, dass Staubhasen das Haus übernehmen.

8. Sie machen eine fünfminütige Reinigung.

Vor dem Schlafengehen bringt Fabbri alle dazu, sich für eine schnelle Aufräum-Session einzusetzen. Die vierköpfige Familie holt die Hundespielzeuge ab, räumt die Post ein, hängt Jacken auf und stellt Sachen wieder an ihren Platz. „Wenn alle helfen, dauert es normalerweise weniger als fünf Minuten, und ich fühle mich so viel besser, wenn ich morgens nach unten komme und das Haus organisiert ist.“

9. Sie legen ihre Kleidung weg.

Fast jedes Hauptschlafzimmer hat einen Stuhl, der am Montag leer beginnt und am Freitag mit Kleidung bedeckt ist. Es sei denn, Sie befolgen diesen täglichen Tipp von Debra Johnson, einer Haushaltsreinigungsexpertin aus Fröhliche Mägde : „Legen Sie schmutzige Kleidung vor dem Schlafengehen in den Wäschekorb oder hängen Sie saubere wieder in den Schrank. Und morgens legen Sie Ihren Schlafanzug zusammen und bewahren ihn an seinem richtigen Platz auf.“

10. Sie öffnen eine oder zwei Türen.

  Innenarchitektur, Zimmer, Boden, Architektur, Immobilien, Bodenbelag, Möbel, Wohnzimmer, Couch, Immobilien, Getty Images

„Ich öffne jeden Tag die Vorder- und die Hintertür, um das Haus zu lüften, auch nur für ein paar Minuten, wenn es draußen kalt ist“, sagt Sherry Petersik, die zusammen mit ihrem Mann das kommende Buch geschrieben hat Liebenswertes, lebenswertes Zuhause . „Es hilft, verbrauchte Luft abzuwehren – oder zufällige Gerüche vom Abendessen – und es macht das Haus frisch und luftig.“

11. Sie schließen eine oder zwei Türen.

Wieder ein einfaches! Bloggerin Jeanne Oliver weiß, dass nie das ganze Haus gleichzeitig sauber und aufgeräumt sein wird – besonders drei Kinderzimmer. „Ich habe das akzeptiert und einfach ihre Türen geschlossen“, sagt sie. „Wenn das Erdgeschoss aufgeräumt ist und ich das Durcheinander einfach abschließen kann, werde ich wahrscheinlich mehr Leute einladen.“